Leben schreibt Lyrik > Bücher > Gedichtbände

 
 
 

Gedichtbände

 

Leise Gedanken

Zu laut ist vieles in unserer Welt: das Gekrächze von Maschinen, das Rauschen des Verkehrs, das Piepen und Pfeifen von Warnsignalen, selbst das Brodeln von Espressomaschinen.
Wie viel Druck muss da ein Mensch aushalten?
Der Lyriker Dirk Juschkat setzt den lauten Mechanismen "leise Gedanken" im Alltag entgegen. Gedanken, die zum Innehalten auffordern, zum Ausruhen.
In ihrem Fordern rühren sie auf – leise, aber sorgsam. Wie schon in den Büchern Längswege und Abgebogen begibt sich der Autor auf Sinnsuche in schnelllebiger Zeit, in der Identifikationsmuster faule Kompromisse bedeuten, es an Lebensqualität mangelt und Trübsal, Melancholie und Depressionen eng mit der Leistungsgesellschaft verwebt sind.
Leise Gedanken geben einiges davon preis und liefern dem einen oder anderen so manche Lebensphilosophie.

cenarius Verlag Hagen 2012 / ISBN 978-3-940680-52-5

 

Abgebogen

Gut drauf sein - wer wünscht sich das nicht? Was aber, wenn die Quelle des Glücks versiegt und eine unsichtbare Macht den Weg zum fröhlichen Wohlbefinden versperrt?
Es bleibt die Flucht ins Innere, um darin aufzuräumen oder wenigstens davon zu träumen. Man macht nicht kehrt auf seinen Längswegen, man biegt vielleicht nur ein wenig ab.
Die Gedichte von Dirk Juschkat schildern die Erlebnisse auf dieser Reise, bei der er die Depressionen zu umfahren sucht und dabei immer wieder ein Stückchen mehr von sich kennen lernt. Und es auch preisgibt. Denn die Dichtkunst geht über selbsttherapeuthisches Schreiben weit hinaus. Stilistisch auf den Spuren Erich Kästners unterwegs, zögert der Lyriker nicht, seine existentiellen Gefühle mitzuteilen. Die Texte geben Hoffnung, denn es liegt etwas Aufrührerisches in ihnen: ein tiefsinniger und lauter Protest gegen die schurkigen Eindringlinge ins Selbst, Beutelschneider des Glücks, die Depressionen.
 
cenarius Verlag Hagen 2011 / ISBN 978-3-940680-37-2

 

Längswege

Dirk Juschkat, *1962, lebt und dichtet in der Ruhrgebietsstadt Gladbeck.
Mal humorvoll, mal scharfsinnig oder zeitkritisch sind seine Gedichte in der Tradition Erich Kästners anzusiedeln. Auch philosophischen Fragen spürt er nach, wenn es um Sinn, Sein oder das Nichts geht.
Vergnügt fühlt Dirk Juschkat den Problemen der Zeit auf den Zahn und kommt den Gewohnheiten des Alltags kunstgerecht auf die Schliche. Durch eine sanfte Korsage aus Versmaß, Rhythmus und Reim überrascht er den Leser mit erstaunlicher Leichtigkeit. Juschkats Verse zu lieben heißt, Lyrik neu und beschwingt zu entdecken.

Wunderwaldverlag 2011 / ISBN 978-3-940582-51-5

[Dieses Buch ist im Handel leider vergriffen. Letzte Restexemplare können aber direkt beim Autor erworben werden - oder als E-Book (reine Textversion) unter dem Titel "Rezept für ein Gedicht"!]

 

Der Autor Dirk Juschkat bei Google+

 
 
 

 

 

 
Dirk Juschkat